Hintergrundbild vonMilch

Milch

Die Milchwirtschaft hat in der Schweiz einen hohen Stellenwert: Hier produzieren 528'000 Milchkühe rund 3.4 Millionen Tonnen Milch.

Programm (20)

Freitag, 22. November 2019

Von Brunsterkennung zum Herdengesundheitssystem

10:00 - 10:20, Milchforum, Halle 1

Referent

Dr. med. vet. Monica Miravalle
Applications & Functionalities Trainer UPG EMEA, SCR EUROPE Srl

Die Milchwirtschaft ist im Umbruch: Herden werden grösser, die Milchqualität wird wichtiger, Erhöhung der Milchleistung, hohe Kraftfutterkosten und steigende Arbeitsbelastung.

Die Kostenoptimierung stellt den Produzenten fast täglich vor neue Herausforderungen. Daher halten Gesundheits-Monitoring Systeme in der Schweiz vermehrt Einzug und bilden in vielen Betrieben das Rückgrat für eine wirtschaftliche Milch- und Fleischproduktion.

Die im Markt etablierten Systemlösungen von SCR Engineers (Netanya, Israel) stellen bei vielen Rindviehhaltern (Milch- oder Beefproduzenten) einen verlässlichen Wert dar.

Studien belegen, dass das Wiederkauen der wichtigste Indikator für eine gesunde und somit wirtschaftliche Kuh darstellt. Eine stetige Wiederkau-Überwachung erlaubt eine frühzeitige Erkennung, Behandlung sowie Vorbeugung von Krankheiten (Soriani 2015, Calamari 2014, Liboreiro 2016). Weiter haben Studien gezeigt, dass durch Algorithmen generierte Gesundheitsberichte die Erkennung von Krankheiten ermöglicht und zwar bevor diese visuell erkennbar sind (Stangaferro 2016).

Weiter weist ein synchrones Absinken der Futteraufnahme und Wiederkautätigkeit mit gleichzeitigem Anstieg der Aktivität auf eine mögliche Brunst hin.

Publikation Journal of Dairy Science: Schweratmigkeit zur Beurteilung von Hitzestress bei Milchkühen (Bar 2019)

Applikation für Jungtiere zur Überwachung von Gesundheit und Wiederkäuer-Entwicklung durch den Einsatz einer Ohrmarke ab dem 1. Lebenstag.

 

Kurz CV

Monica Miravalle hat im November 2013 ihr Studium in Veterinärmedizin an der Universität Parma (Italien) abgeschlossen. Praktikum in Deutschland an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover. Im Anschluss 4-jährige praktische Tätigkeit mit detailliertem Einblick in die Funktionalität und den praktischen Einsatz von Gesundheits-Monitoring Systemen.

Im Februar 2018 trat Monica als Applikations- und Funktionalitätstrainerin bei Allflex Livestock Intelligence (EMEA) ein. Seit Oktober 2018 gehört sie zu der Abteilung User Proficiency Group (UPG) mit erweitertem Verantwortungsbereich.

 

Referent


Lang lebe die Kuh. Optimaler Tierkomfort im DeLaval Stall.

11:15 - 11:35, Milchforum, Halle 1

Referent

Daniel Elmer
Gebietsverkaufsleiter Anlagen Region Zürich - Zug, DeLaval

Es existieren zahlreiche Meinungen zu dem Thema Kuhkomfort. Aber was ist Kuhkomfort eigentlich? Wie lässt er sich beurteilen? Und vielleicht noch wichtiger, wie kann er zu einer profitablen Milchwirtschaft beitragen? Das Schaffen einer komfortablen Umgebung für Milchkühe wird mehr und mehr ein Thema, mit dem sich Wissenschaftler und Landwirte beschäftigen. Beobachtungen und Erfahrungen zeigen, dass Kühe, die sich wohlfühlen mehr Milch produzieren und länger gesund bleiben.

 

Kurz CV

Daniel Elmer arbeitet bei DeLaval als Gebietsverkaufsleiter Anlagen in der Region Zürich - Zug.

Referent


Sensorik in der Milchviehhaltung – vielfältige Informationen

11:40 - 12:00, Milchforum, Halle 1

Referent

Dr. Felix Adrion
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Agroscope

Für die Überwachung des Verhaltens und der Gesundheit von Milchkühen ist heute eine breite Vielfalt an Sensoren erhältlich. Die Anwendungen reichen von der Brunsterkennung über die Messung des Wiederkauens, die Tierortung und die Analyse der Milch bis hin zur Erkennung von Abkalbungen. Jedoch verbreiten sich einige dieser Systeme nur sehr zögerlich in der Praxis. In seinem Referat möchte Herr Adrion einen Überblick über verschiedene Technologien und Anwendungen geben, den Stand der Verbreitung in der Schweizerischen Landwirtschaft darstellen sowie Hemmnisse, aber auch mögliche Wege für die Zukunft aufzeigen. Welche Technologien sind schon etabliert? Was fehlt anderen noch zu diesem Schritt? In welchem Bereich dürfen wir zukünftig Innovationen erwarten?

 

Kurz CV

Felix Adrion ist seit 2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Agroscope im Bereich Melktechnik und Smart Farming in der Forschungsgruppe «Automatisierung und Arbeitsgestaltung». Der gelernte Landwirt studierte an der Universität Hohenheim in Stuttgart Agrarwissenschaften mit dem Schwerpunkt Agrartechnik. Seine Promotion erstellte Herr Adrion ebenfalls an der Universität Hohenheim zur elektronischen Tierkennzeichnung und dem Monitoring von Tierverhalten.

Referent


Aussteller, die Inhalte in diesem Anwendungsbereich präsentieren (20)

Krieger AG

Die Krieger AG ist eine erfolgreiche und führende Unternehmung im Bereich Planung und Stalleinrichtung für die Schweizer Landwirtschaft.

Ruswil

Schweiz

Mehrere Standorte

Über das Thema

Die Milchwirtschaft hat in der Schweiz einen hohen Stellenwert: Hier produzieren 528'000 Milchkühe rund 3.4 Millionen Tonnen Milch.

Diese Seite teilen

Die Veranstaltungswebseite www.visit.suissetier.ch ist mit Farming.plus verknüpft und wird von der Conteo AG betrieben. Es gelten die AGB und Datenschutzerklärung von Farming.plus.