Die Wiederkauaktivität für die Gesundheitsüberwachung nutzen

Der Bereich der Gesundheitsüberwachung rückt im Milchviehstall immer mehr in den Fokus. Besonders die Wiederkauaktivität lässt Rückschlüsse auf Erkrankungen zu und kann dazu dienen, Problematiken schon früh zu erkennen und diesen sogar vorzubeugen.

Wiederkauaktivität und Gesundheit

Als wichtigster Parameter zur Gesundheitsüberwachung lässt sich das Wiederkauverhalten betrachten. Schon früh wurde der Zusammenhang zwischen der, bis dahin klassischen, visuellen Wiederkauerfassung und der technischen Messung, untersucht. Dabei wurden hohe Korrelationen zwischen den beiden Datenerfassungen festgestellt, was die technische Erfassung zu einem zuverlässigen Tool zur Wiederkauüberwachung macht.

Die Wiederkauaktivität wird beeinflusst durch:
• die Verdaulichkeit der Ration,
• die NDF-Aufnahme,
• die Rationsgestaltung,
• die Grundfutterqualität.


Trotz dieser allgemeinen Einflussfaktoren lassen sich starke tierindividuelle Unterschiede in der täglichen Wiederkauaktivität finden. So wurden zum Beispiel Wiederkauzeiten von 270 – 640 min pro Tag vor der Kalbung und 400 – 685 min pro Tag ab der zweiten Woche nach der Kalbung beobachtet. Trotzdem kann die Wiederkaudauer als Indikator für Stress und Erkrankungen angesehen werden. Sowohl Reproduktionserkrankungen, Mastitiden, Klauenprobleme als auch gastrointestinale Erkrankungen können zu einer reduzierten Wiederkauaktivität führen. Tabelle 1 fasst die Auswirkung der vorher erwähnten Probleme auf die Wiederkauaktivität zusammen.

Tabelle 1: Durchschnittliche Unterschiede in der Wiederkauaktivität (min pro 2 h) in Abhängigkeit zu unterschiedlichen Erkrankungen

Erkrankung   Wiederkauaktivität vor Erkrankung (Ø)   Wiederkauaktivität bei Erkrankung (Ø)  Differenz (Ø)     p-Wert
 Reproduktions-
erkrankungen1  
 46,92  45,84   1,08  <0,001 
 Mastitiden   47,43   42,59   4,88   <0,001
 Klauenerkrankungen2  45,59  43,19  2,40  0,001
 Gastrointestinale Störungen3  47,67   37,76  9,91  <0,001

1 Metritis, Nachgeburtsverhalten, Ovarialzysten
2 Lahmheit, Klaueninfektionen
3 Labmagenverlagerungen, Dysenterie

Besonders interessant wird der Parameter Wiederkauaktivität zum Zeitpunkt der Kalbung. Eine reduzierte Wiederkaudauer lässt sich zum Zeitpunkt der Abkalbung bei fast allen Tieren feststellen. Hauseigene Untersuchungen konnten feststellen, dass mit der Kalbung die Wiederkauaktivität teilweise unter 200 min pro Tag sinkt und sich dann nur langsam erholt. Abbildung 2 zeigt die Wiederkauaktivität im peripartalen Zeitraum von Kühen in einer 2018 durchgeführten Studie. Dabei wurde der Hälfte der Tiere (n=40) ein pansenstimulierendes Ergänzungsfuttermittel (RumiPro® Appetizer) zweimalig nach der Abkalbung verabreicht. 

Ziel im peripartalen Zeitraum ist es, die Wiederkauaktivität so schnell wie möglich wieder zu erhöhen und das ursprüngliche Ausgangsniveau zu erreichen. In Abbildung 2 wird deutlich, dass der Einsatz von Ergänzungsfuttermitteln, die sowohl optimale Bedingungen für die ruminalen Mikroben als auch leicht fermentierbare Substanzen zur Verfügung stellen, die Tiere in dieser kritischen Phase unterstützt und somit für einen leichteren Start in die Laktation sorgen kann.

Weiterhin können auch eindeutige Zusammenhänge zwischen der Wiederkauzeit und Blutparametern beobachtet werden. Es lässt sich z.B. eine negative Korrelation zwischen der Wiederkauzeit und der BHB-Blutkonzentration beobachten.

 

FAZIT
Erfasste Daten geben einen sehr guten Überblick über den Gesundheitsstatuts der Herde, teilweise kann aber auch auf Einzeltierebene eine Gesundheitsüberwachung durchgeführt werden. Als wichtigster Parameter stellt dabei die tägliche Wiederkauaktivität dar. Vor allem Erkrankungen, die mit einer starken Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens einhergehen, können durch die Wiederkauaktivität unterstützend diagnostiziert bzw. prognostiziert werden. 

 

Weitere Informationen
Produktgruppen:
Futtermittel
    Futtermittel, Futtermittelzusätze

Anwendungsbereich:
Milch

Diesen Showcase merken
Ihre Kontaktperson für diesen Showcase
Foto von  Martin Geib

Martin Geib

Biochem Zusatzstoffe Handels- und Produktionsgesellschaft mbH

Diese Seite teilen

Die Veranstaltungswebseite www.visit.suissetier.ch ist mit Farming.plus verknüpft und wird von der Conteo AG betrieben. Es gelten die AGB und Datenschutzerklärung von Farming.plus.