Ersatzneubau Wohnhaus

Das bestehende Wohnhaus war in einem schlechten baulichen Zustand. Das Architekturbüro Zentralschweiz nahm sich der Herausforderung an und schuff eine Lösung, die sich am neuen Standort bestens in Landschaft integrieren liess.

Ausgangslage

Das bestehende Wohnhaus war in einem schlechten baulichen Zustand. Aus ökonomischen und ökologischen Gründen war eine Sanierung nicht sinnvoll. Die bauphysikalischen Anforderungen, wie auch zeitgemässe Raumhöhen und Raumeinteilungen, hätten eine Sanierung unverhältnismässig verteuert.

 

Aufgabe

Der Standort des Neubaus wurde optimiert, in Bezug auf den Waldunterabstand und den Abstand von der bestehenden Hochspannungsleitung. Auch aus städtebaulicher Sicht wurde das Hofbild weiter zusammengerückt und in eine gleichmässige Ausrichtung geführt.

 

Konstruktion

Die Konstruktion wurde im Untergeschoss massiv ausgeführt mit verputzter Aussenwärmedämmung. Die beiden darüberliegenden Geschosse wurden im Holzelementbau erstellt und aussen mit einer rohen Lärchenschalung versehen. Das Dach wurde ebenfalls aus Holzelementen erstellt und mit Tonziegeln eingedeckt.

 

Besonderheiten

Im Neubau konnte zur Betriebsleiterwohnung zusätzlich eine kleine Einliegerwohnung untergebracht werden. Der Neubau mit der rohen Lärchenschalung integriert sich am neuen Standort sehr gut in die Landschaft.

 

 

Weitere Informationen
Dienstleistungsgruppen:
Architektur, Bau, Bauberatung, Planung
    Landwirtschaftliche Bauberatung, Planung

Diesen Showcase merken
Ihre Kontaktperson für diesen Showcase
Foto von Architekt Hanspeter Scherer

Architekt Hanspeter Scherer

LBA Architekturbüro Zentralschweiz

Diese Seite teilen

Datenschutzerklärung | Kontakt

Auf der Veranstaltungswebseite der Suisse Tier können Sie Ihren Farming.plus-Account verwenden, um zusätzliche Funktionen zu nutzen.